15. Juni 2011

Die Sache mit dem Holunderblütengelee

Am Montag habe ich in der Heimat gefühlte 87653918753436 Holunderblüten gesammelt und ich glaube, im Spätsommer wird es wohl keine Holunderbeeren geben, da ich alles abgeerntet habe...aber mir schmeckt eh alles mit Holunderblüten besser als Holunderbeeren, abgesehen von Suppe...;o) Nun ja...
So habe ich die Blüten am Montag im Zug nach Elbflorenz transportiert. Ich musste ein Abteil nur für die Holunderblüten reservieren...;o)
Gestern habe ich dann den halben Gelierzucker- und Zuckervorrat im Supermarkt aufgekauft und nach Hause gehieft...Ich wusste gar nicht, dass ich eine halbe Zuckerraffinerie auf meinem Rücken nach Hause tragen kann ;o)
So, nachdem nun alles an Ort und Stelle war, habe ich sämtliche Töpfe mit Zuckersud bzw. für den Gelee mit Apfelsaft gefüllt und die Blütendolden des Holunders sorgfältig auf diese Töpfe verteilt...


Nun habe ich vorhin begonnen, mich der Zubereitung des Gelees zu widmen...mit Erfolg...mehr oder weniger, denn Verluste sind ja immer eingerechnet, oder?


Als erstes habe ich die Blütendolden (so ca. 30 Stück) aus den 4l Apfelsaft gefischt und anschließend 4 Zirtonen ausgepresst und den Saft dazu gegeben...und damit das Gelee schön klar wird, habe ich den Sud noch einmal durch ein feines Sieb gegeben. Dann 4 Päckchen 2:1 Gelierzucker in den Topf geschüttet und alles aufkochen und 4 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit habe ich die Gläser heiß ausgewaschen und zum Befüllen bereit gestellt.

 
Dann mit einem Trichter die heiße Masse in die Gläser füllen, Deckel drauf und fertig.

 
Weitgefehlt... Auf ein Mal gab's nen LAUTEN KNALL und ein Glas ist zersprungen...was für eine SAUEREI kann ich euch sagen...nun ja...jetzt ist alles wieder sauber und die Gläser kühlen langsam aber sicher unter einem Handtuch aus...
Am Freitag werde ich dann den Sirup in Flaschen füllen...*hmmmmmmmmmmmm*...

Bis dahin, süße Grüße
eure Suse

Kommentare:

  1. Oh man, da hast du ja eine Aktion hinter dir :-D Hut ab... und Glück für die Holunderbeeren, dass sie in Deine Hände geraten sind, würd ich sagen ;-)... wäre ich eine Holunderblüte, wäre ich auch gern mit Dir gereist - vom gebirgischen Strauch ins hauptstädtische Glas... oder so :-D

    AntwortenLöschen
  2. Tja, der Liebste fragte, ob ich denn die Küche schon gestrichen habe...;o) Aber da muss ich erstmal die Möbel und den Boden von dem Gelee befreien, geschweigedenn vom Fenster...heut Morgen hab ich gedacht, es ist noch mitten in der Nacht, als ich die Küche betrat, da kein einziger Sonnenstrahl es durch das Fenster schaffte, alles voller Gelee....;o))))))))

    AntwortenLöschen
  3. Das war echt viel Arbeit! Aber klingt auch sehr lecker!

    AntwortenLöschen